Uniqueline Holzverbundelement

Das Uniqueline Holzverbundelement ist eine patentierte Bauplatte aus Holz. Uniqueline Holzverbundelement ist eine Weltneuheit, die dem Leichtbau jegliche Anwendung bietet, Lösungen mit geringen Gewicht und einfacher Verarbeitbarkeit bei maximaler Stabilität darzustellen. Holz als Baustoff ist einfach genial.

Holzverbundelement

Uniqueline Holzverbundelemente sind mehrschichtige Leichtbauplatten aus Holz in patentierter Ausführung. Uniqueline Holzverbundelemente umfassen eine erste Lage als Zugbereich und eine zweite Lage als Druckbereich, wobei die erste und zweite Lage durch eine dritte Lage voneinander beabstandet sind. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach:

Genereller Aufbau:

Die erste Lage ist aus Holz gebildet, beispielsweise Furnierschichtholz. Die dünnen miteinander verklebten Furnierblätter weisen keinerlei Fehlstellen auf, wodurch sich eine Materiallage ausbildet, welche komplett homogenisiert ist. Im Belastungsfall wird eine Rissbildung nur auf der einen Furnierschicht stattfinden, alle angrenzenden Schichten, insbesondere die Kleberschichten hemmen eine Ausbreitung. Furnierabfolgen können aus einer oder mehreren Holzarten bestehen, wobei die Holzart und deren Eigenschaften gezielt ausgenutzt werden. Selbst die Furnierlagenstärke lässt sich variieren, das insbesondere bei Krümmungen von Vorteil ist.

Die zweite Lage kann, muss aber nicht aus Furnierschichtholz bestehen, es genügt beispielsweise Massivholz. Auch dieses kann wie das Holz der ersten Lage verkebt sein, wobei auch hier die Möglichkeit besteht, die einzelnen Abschnitte aus verschiedenen Holzarten auszubilden. Druckbelastetes Holz kann auch Äste größeren Ausmasses beinhalten, da dies für die Festigkeit keine übergeordnete Rolle spielt.

Die dritte Lage stellt den Übergangsbereich zwischen erster und zweiter Lage dar, daher ist es zweckmäßig, aus einem Material aufgebaut zu sein, dass sowohl für mäßige Druckbelastung als auch für mäßige Zugbelastung geeignet ist. Die dritte Lage kann je nach Anforderungen massiv oder als Hohlstruktur ausgebildet sein.

Produktbeispiele:

Brettschichtholz:

Eine aus Furnierschichtholz gebildete erste Lage im Zugbereich stellt eine wesentlich höhere Reserve an Festigkeit dar, als es mit Massivholz möglich wäre.

Brettsperrholz:

Brettsperrholz mit einseitig oder beidseitig bestehender Aussenlagen aus Schichtholz.

Schalungsträger:

Schalungsträger mit einer als Zuggurt ausgebildeten Lage aus Furnierschichtholz.

Holzverbundträger:

Duobalken und Triobalken mit einer Schichtholzlage.

Holz-Beton-Verbundelement:

Deckensysteme aus Holz-Beton-Verbundelementen können anhand bestimmter hinterschnittener Ausnehmungen vollflächig miteinander verbunden sein.

Lärmschutzwände:

Eine Lärmschutzwand aus mehreren Materialen, beispielsweise Holzbeton zur Schallschluckung, Massivholz oder Furnierschichtholz als Trageelement und Beton zur Schallreflektion.